Brief von Reverend Joan Brown-Campbell an Condoleezza Rice wegen der Visa für Olga und Adriana

Dr. Condoleezza Rice
Außenministerin
U.S. Department of State
2201 C Street NW
Washington, D.C. 20520

14. September 2007

Liebe Außenministerin Rice,

Ich schreibe Ihnen im Namen von Olga Salanueva und Adriana Pérez, den Ehefrauen von René González bzw. Gerardo Hernández. Nach meiner Kenntnis hat das US-Außenministerium zum achten Mal deren Bitte um Erlaubnis, ihre Ehemänner zu besuchen, die seit neun Jahren in US-Gefängnissen einsitzen, abgelehnt.
Ich schreibe Ihnen als ordinierte Pastorin und als eine Person, die Olga und Adriana persönlich kennt und sich mit ihnen getroffen hat. Sie sind keine gefährlichen Frauen mit dem Ziel, die US-Regierung zu stürzen oder unsere Freiheit zu bedrohen. Ihre Besorgnis ist viel tiefer und persönlicher. Sie lieben ihre Ehemänner und möchten sie besuchen. Ich glaube, dass unsere ständige Ablehnung ihres Wunsches grausam und politisch motiviert ist, und nicht aus Sorge um unsere nationale Sicherheit.
Ich fordere Sie auf, den humanitären Weg zu wählen, und diesen Frauen zu erlauben. ihre Ehemänner zu besuchen. Ich glaube so sehr an dieses Recht, dass ich bereit wäre sie bei dem Besuch ihrer Ehemänner zu begleiten.
In diesem Kommunique spreche ich nicht von den Beschuldigungen gegen René und Gerardo, obwohl ich glaube, dass ihre Inhaftierungen nicht gerecht sind. Ich bitte Sie nur, das Recht ihre Männer besuchen zu dürfen, auf diese Frauen anzuwenden, um das Leid dieser Frauen zu lindern, die niemals vor einem Gericht angeklagt wurden. Es ist eine humanitäre Sache, dies zu tun. Sicherlich kann sich eine Nation, die sich der Freiheit und Gerechtigkeit widmet, im Namen ihrer Familien darauf einlassen.

Ich danke Ihnen für die Berücksichtigung dieser Angelegenheit

Joan Brown Campbell
Rev. Dr. Joan Brown Campbell
13720 Shaker Blvd.
Cleveland, OH 44120

Deutsch: ĦBasta Ya!

Zurück