Liebe Freunde,

Erinnert Ihr Euch? Wir haben in Berlin 2012 während der Europäischen Solidaritätskonferenz beschlossen, eine Internationale Kommission zur Untersuchung des Falls der Cuban Five zu organisieren. Der Vorschlag kam ursprünglich von Jan Fermon, dem belgischen Anwalt und Mitglied des "Bureau of the International Association of Democratic Lawyers". Er kam ausdrücklich auf die Konferenz, um ihn zu präsentieren. Die Cuba Solidarity Campaign Englands akzeptierte das Angebot, diese Kommission im Frühling 2014 in London zu organisieren. Wir, Jan Fermon, Rob Miller, Leiter der CSC, und Katrien Demuynck, Präsidentin der Iniciativa Socialista aus Belgien und Koordinatorin von "Free the Five" Europa, baten um Unterstützung aus den anderen europäischen Gruppen. Wir haben alle beschlossen, uns dafür einzusetzen.
Jetzt, 3 Monate später, möchten wir unsere ersten Schritte im Organisationsprozess bekannt geben. Wir sind ziemlich beschäftigt gewesen. Also, der Reihenfolge nach: Zunächst benötigen wir Namen. Als Mitglieder der Kommission brauchen wir die von großer internationaler Reputation im Rechtswesen. Wir benötigen auch Zeugen, die einen Überblick über Terroranschläge auf Kuba geben, einschließlich ihrer menschlichen und wirtschaftlichen Konsequenzen. Die ersten Einladungen sind schon verschickt. Lasst uns hoffen, dass wir bald die ersten Namen bestätigen können. Wenn wir erst die Namen haben, werden wir über den aktuellen Stand informieren.
Wie es für die Kommissionsmitglieder und Zeugen gilt, so möchten wir auch, dass international bekannte Leute teilnehmen. Wir laden internationale Persönlichkeiten wie Noam Chomsky, Desmond Tutu, Sean Penn, Vanessa Redgrave, Eric Cantona, Dario Fo, Günter Grass, Danny Glover, Alice Walker etc. . Einige von ihnen sind Europäer und kommen vielleicht aus Eurem Land?

Wir brauchen wirklich Eure Hilfe dafür, internationale Persönlichkeiten aus jedem Gebiet zu finden, die gewillt sind zu kommen oder diese internationale Kommission für die Fünf zu unterstützen. Daher brauchen wir Eure Hilfe. Vielleicht seid Ihr in Kontakt mit diesen Persönlichkeiten. Oder habt Ihr vielleicht Kontakt zu anderen berühmten Personen aus Eurem Land?
Wir möchten solche Leute unserer vorläufigen Liste hinzufügen. Wir möchten, dass dies eine Gemeinschaftsarbeit ist.

Bitte schickt uns Eure Vorschläge, und wir können ihnen entweder die Einladungen direkt schicken oder Euch einen Entwurf schicken, den Ihr entsprechend anhängen und den Persönlichkeiten selbst zuschicken könnt.
Es könnte eine große Errungenschaft für die europäische Kubasolidarität werden, wenn es gelingt, diese große Herausforderung zu einem Erfolg zu bringen.
Wenn wir die Suche nach interessanten Orten in London, die teuren Flüge usw. in Betracht ziehen, ist uns klar, dass die Kosten dieser zweitägigen Veranstaltung hoch sein werden. Das ist die zweite Herausforderung. Es ist eine Sache, ein solides Programm mit Mitwirkenden mit internationalem Ruf zu haben, und eine andere, genügend Gelder zu sammeln, um es organisieren zu können. Wir werden etwa 80 000 bis 100 000 Euro brauchen. CSC, IADL und ICS können allein diesen großen Betrag nicht aufbringen. Wir brauchen auch Eure Hilfe! Wenn wir einige Namen zusammen haben, planen wir eine hübsche Broschüre, eine Website usw., um Euch bei der Spendensammlung behilflich zu sein.

Aber das heißt nicht, dass Ihr nicht schon anfangen könnt. ICS-Belgien hat unglücklicherweise keine weltberühmten Persönlichkeiten, die es ansprechen könnte, aber wir haben uns ein eigenes Ziel für die Spendensammlung gesetzt. Wir wollen 15 000 Euro sammeln. Unsere lokalen Komitees organisieren häufig Aktivitäten wie z.B. kubanische Nächte mit Musik und Cocktails. Es ist ein einfacher Weg, für die internationale Kommission Gelder zu sammeln. Wir haben auch beschlossen, die "Free-the-Five-Anstecknadel" (von Gerardo entworfen) zu einem Solidaritätspreis zwischen 5 und 50 Euro zu verkaufen. Die Herstellungskosten waren nur 1,40 Euro/Anstecknadel. Wenn es uns gelingt, alle 500 zu verkaufen, bekommen wir leicht 2000 Euro zusammen. Seid also kreativ und findet Euren eigenen Weg, Spenden zu sammeln. Es ist viel Geld, aber wir sind auch viele Leute. Kenia Serrano, die Präsidentin vom ICAP, erwähnte, dass wir in Europa die größte Anzahl von Free-the-Five-Komitees besitzen. Wenn wir alle dazu beitragen, je nach unseren Möglichkeiten, werden wir Erfolg haben!

Lasst uns mit einem Zitat von Irma, der Mutter von René, schließen, die auf dem Internationalen Free-the-Five-Kolloquium in Holguin im letzten Jahr sagte:
"Die Cuban Five werden in ihr Heimatland zurückkehren, weil WIR sie zurückholen werden."

Wir wollen, dass diese Kommission die gemeinsame europäische Anstrengung aufbringt, damit ihre Feststellung wahr wird.

Libertad para los Cinco!

Also kontaktiert uns bitte mit Namensvorschlägen oder anderen Kommentaren unter free-the-five@cubanismo.net

Viele Grüße

Jan, Rob & Katrien

Deutsch: ¬°Basta Ya! (jmb, db)

Zurück