18. März 2013. Das Internationale Komitee für die Freiheit der Cuban 5 gibt bekannt:

Frauen aus Stahl treffen auf die Cuban 5

Der Fall der Cuban 5 ist bei den Gewerkschaften in ganz Kanada, in Großbritannien und in anderen Ländern deshalb bekannt, weil die Mütter und Ehefrauen der Fünf zu verschiedenen Gelegenheiten als Rednerinnen zu Gewerkschaftskonferenzen in diese Länder eingeladen wurden. Und jetzt konnten zum ersten Mal in den Vereinigten Staaten Hunderte Frauen der Vereinigten Stahlarbeitergewerkschaft (United Steelworkers, USW) von dem an den Fünf und ihren Familien begangenen Unrecht hören.
Die Konferenz der Vereinigten Stahlwerker, 2013 die der "Frauen aus Stahl" (Women of Steel, WOS) fand vom 9. bis 13. März in Pittsburgh, Pennsylvania, statt. Dazu gehörten Plenarsitzungen und Workshops zu einer breiten Palette von Themen, unter anderen die des Handels, der Medien und Kommunikation, Gesundheitsvorsorge wie auch rechtliche und politische Angelegenheiten.
Am letzten Tag der Konferenz sprach Karen Cole von "Unite the Union of Great Britain" [Vereinigte Gewerkschaften Großbritanniens] während der Plenarsitzung mit internationalen Gästen zum Publikum und dankte der USW für den Raum, den sie auf der Konferenz für die Information über den Fall der "Cuban 5" einräumten. Als sie erwähnte, dass zweien der Ehefrauen von der US-Regierung die Einreisevisa verweigert werden, um ihre Ehemänner im Gefängnis zu besuchen, rief eine Frau aus dem Publikum laut "Schande!" aus. Cole fuhr dann fort, hob eine "Obama give me Five" - Postkarte hoch und bat das Plenum, Obama eine davon zuzuschicken, wenn sie wieder zu Hause wären.
Die brüderlichen Beziehungen zwischen USW und ihrer Schwestergewerkschaft UNITE in Britannien ermöglichten die Vorstellung der "Cuban 5" auf dieser Frauengremiumskonferenz. Im vergangenen Mai wurde der Fall der "Cuban 5" auf der 25. "International Convention of the Service Employees International Union (SEIU) [Internationalen Tagung der Internationalen Gewerkschaften für Dienstleistende] in Denver, Colorado, thematisiert.
Wieder einmal taten sich die "Cuba Solidarity Campaign" aus Großbritannien und das "International Committee for the Freedom of the Cuban 5" aus den Vereinigten Staaten zusammen, diesmal in Pittsburgh, um auf dieser wichtigen Konferenz den in der Gewerkschaft organisierten Frauen die Kenntnis über den Fall zu vermitteln. Vertreter beider Komitees verteilten an die 800 Teilnehmerinnen Informationspakete und sprachen einzeln mit einer Reihe von Delegierten. Die Konferenz bot die Gelegenheit, den Frauen das Leiden der Familien der Fünf mitzuteilen.
Viele der Delegierten zeigten ihr Interesse, indem sie sich in die Verteilerlisten zum zukünftigen Erhalt von Information eintrugen und verpflichteten sich, den Fall der Fünf an ihren jeweiligen Arbeitsplatz mitzunehmen, auf dass sich die Kenntnis über den Fall unter einem neuen Publikum weiter verbreite.

Deutsch: ¬°Basta Ya! (jmb)

Zurück