"Cuban Five" - Plädoyer für die Freiheit

Von Greg Bluestein, The Associated Press, 21. August 2007

ATLANTA (AP) - Der politisch belastete Fall von fünf wegen Spionage für das kommunistische Kuba verurteilten Männern kam am Montag zum dritten Mal vor ein Bundesberufungsgericht, wobei die Verteidiger behaupteten, die Staatsanwaltschaft habe Fidel Castro überbetont und verwiesen auf weitere Verfehlungen, die dazu gedient hätten, ungerechte Urteile zu erreichen.
Die Anwälte streben ein neues Verfahren an und behaupten, die Regierung habe den "bösen Castro" benutzt, um die Verurteilung wegen, wie sie sagen, überzogenen Anschuldigungen von Verschwörung, Spionage und Mord begehen zu wollen, voranzutreiben. Bundesstaatsanwältin Caroline Heck-Miller wies die, wie sie es nannte, "Parade des Schreckens", der Verteidigung zurück und behauptete, der Prozess sei aufgrund von harten Beweisen und nicht von Anti-Castro-Vorurteilen gewonnen worden.
"Nicht Roten- oder Kummunisten-Hetze kennzeichnete diesen Fall," sagte Miller, "es war ein nüchtern verhandelter Fall."
Mehr als zwei Stunden bevor das letzte Kapitel dieser jahrzehnt-langen Saga aufgeschlagen wurde, versammelten sich Dutzende Menschen vor dem Gerichtshof von Atlanta. Die "Cuban Five" werden in Kuba als Helden vergöttert, während Exil-Gruppen sagen, sie seien zu Recht bestraft worden.
Castros Regierung hatte Gerardo Hernández, Ramón Labañino, René González, Antonio Guerrero und Fernando González nach Südflorida geschickt, damit diese Informationen über anti-kommunistische Exil-Gruppen sammeln und mittels verschlüsselter Software, Kurzwellenübertragung und kodierter Telefongespräche zur Insel zu schicken. Die fünf wurden als nichtregistrierte ausländische Agenten verurteilt, und drei von ihnen wurden wegen des gescheiterten Versuchs, an Militärgeheimnisse zu kommen, für schuldig befunden. Hernández wurde wegen des Todes von vier Piloten aus Miami, deren kleine Privatflugzeuge im Februar 1996 über internationalem Gewässer nördlich der kubanischen Küste von kubanischen MiGs abgeschossen worden waren, auch noch wegen Mordverschwörung verurteilt. [Bei den "Privatflugzeugen" handelte es sich um Geschenke der US Air Force, auf denen die US-Hoheitszeichen noch immer zu erkennen waren (s. Jean-Guy Allard: "Miami FBI terrorist Connection" auf dieser Website). Nach kubanischer Darstellung erfolgten die Abschüsse über kubanischem Gewässer südlich der Demarkationslinie. Anm. d. Ü.]
[...] Die Anhörung vom Montag vor einem Drei-Richter-Gremium des Gerichts bot den Fünfen einen neuen Versuch, die Freiheit zu erlangen.
Der Anwalt Richard Klugh richtete sein Augenmerk auf Guerrero, der beschuldigt worden war, detaillierte Berichte über den Marineluftstützpunkt in Key West geliefert zu haben. Er [Klugh] sagte, sein Klient habe öffentliche Informationen benutzen können - nicht verdeckte Spionage - um seine Berichte zusammenzustellen.
"Ein findiger Reporter hätte die selben Informationen über diese Basis erhalten können wie Antonio Guerrero," sagte Klugh. "Er verbüßt eine lebenslange Strafe für etwas, das im Miami Herald hätte stehen können."
Die Anwaltskollegin Brenda Bryn erzählte den Richtern, die Staatsanwaltschaft habe 12 verschiedene Kategorien von Fehlverhalten übertreten, eine Anzahl, die "noch nie in einem einzigen Fall festgestellt worden ist."
Sie sagte, das Gesetz verlange eine Neueröffnung des Falles auf Grundlage des "flagranten" Fehlverhaltens, und verwies darauf, dass 28 von 34 Beanstandungen gegen das Schlussplädoyer des Staatsanwaltes belegbar seien.
Aber Miller behauptete, das Vorgehen der Regierung sei sauber gewesen, und erzählte den Richtern, dass viele der angeblichen Fehlverhalte im Verfahren von 2001 ohne Beanstandung geblieben seien.
Obwohl die fünf Männer des so genannten "Wespennetzwerks" keine US-Geheimnisse gesammelt hatten, forderten Bundesstaatsanwälte harte Strafen und behaupten, sie seien gut ausgebildete Spione, die in Kollision mit dem Bundesrecht geraten seien, weil sie versäumt hätten, die Regierung von ihrer Anwesenheit zu informieren.
Die Verteidiger sagten, sie [die Fünf] hätten Informationen gesammelt, um Exil-Gruppen an weiteren Attentaten wie den Bombenanschlägen auf Hotels in Havanna, die 1997 einen italienischen Touristen getötet hatten, zu hindern.
Während sie ihre Strafen verbüßen, wurden die Männer in Kuba Berühmtheiten ohnegleichen. Als Castro letzte Woche seinen 81. Geburtstag beging, erschienen in der Zeitung der Kommunistischen Partei Botschaften, wonach die Fünf hoffen, "alle weiteren Geburtstage in unserem wunderschönen Vaterland gemeinsam feiern zu können."

Die internationalen Prozessbeobachter waren:

1. Dagoberto Rodríguez, Chief, Cuban Interests Section, Washington DC
2. Roberto González, Support to Cuban Five legal team, Cuban attorney, brother of René González
3. Judge Juan Guzmán, Chilean judge, directed the prosecution of Augusto Pinochet
4. Ramsey Clark, Former U.S. Attorney General, international human rights attorney
5. Cynthia McKinney, Former member, U.S. Congress (two terms)
6. Rafael Anglada, Member, Cuban Five defense team; attorney in Puerto Rico
7.Paolo Lins e Silva, President of the Union Internationale des Avocats (UIA), attorney in Brazil
8. Dr. Cezar Britto Arag„o, President, The Attorney's Order of Brazil; Dir., Int'l Relations of Brazilian Assoc. of Labor Attorneys; Advisor to Econ. And Social Development Council for Human Rights
9. Uriel Gómez Ceballos, Ex-magistrate, Bogotá, Colombia
10. Dr. Norman Paech MdB, Expert in International law, member of Parliament of the Left, Germany
11. Eddy Boutmans, Former member, Belgian Senate (1995-1999); State secretary for Development cooperation in Belgian fed'l government for the Green party, author on Belgian law
12. Paul Bekaert, Human rights attorney, President, Bar Association of Bruges (Flemish Belgium) representing 7,000 attorneys; Board member, Human Rights League
13. Heidi Boghosian, Executive Director, National Lawyers Guild
14. Eberhard Schultz, International human rights attorney, Basta Ya network, Germany
15. Edith Flamand, Belgian attorney, Progressive Lawyers Network
16. Fabio Marcelli, Deputy Secretary-General, IADL, attorney in Italy
17. Vanessa Ramos,President, American Association of Jurists, USA
18. Father Geoffrey Bottoms, Coordinator, British Campaign to Free the Miami Five; English priest
19. Dwyer, Bernie, Correspondent, Radio Habana Cuba
20. Sloan, William, President, Canada Association of American Jurists; Quebec attorney
21. Tecla M. Faranda, International Association of Democratic Lawyers, Italy; attorney in Milan
22. Gloria La Riva, Coordinator, National Committee to Free the Five, USA
23. Victor Chirinos, Venezuela, member, Latin American Parliament
24. Andrés Gómez, National Coordinator, Antonio Maceo Brigade, Miami
25. Alicia Jrapko, Co-coordinator, International Committee to Free the Cuban Five
26. José Pertierra, Attorney for Venezuela in Posada extradition matter
27. Jeanne Mirer, Continental President, International Association of Democratic Lawyers
28. Judge Claudia Morcom, Wayne County Circuit Court Judge (Michigan), retired, civil rights activist
29. Martín Sánchez Parodi, Washington attorney
30. Fernanda Batista Loureiro, Journalist for the Brazilian Order of Attorneys
31. Elizabeth Sanchez, Venezuela, assistant to Victor Chirinos
32. Kathleen Cleaver, Professor, Emory College of Law; author
33. Brian Spears, Civil rights attorney, Atlanta, member of National Lawyers Guild
34. Gary Flack, Atlanta attorney, Co-host of Cuban 5 reception
35. William Paparian, Criminal defense attorney, former mayor of Pasadena California
36. Barbara Martin, Attorney, Public Defenders Office, Los Angeles
37. Enrique Arévalo, Immigration attorney, Los Angeles
38. Sobukwe Shukura, Co-coordinator, National Network on Cuba
39. Cheryl La Bash, Michigan Committee to Free the Cuban Five
40. Jacinto Valdez, President, Alliance of Workers of the Cuban Community, Miami
41. Damian Díaz, President, José Martí Association, Miami
42. Reinero Mesa, Member, José Martí Association, Miami
43. Ramón Coll, Treasurer, La Alianza Martiana (Marti Alliance), Miami
44. Morales, Harold, President, La Alianza Martiana (Martí Alliance), Miami
45. Tony Llanso, Member, Antonio Maceo Brigade, Miami
46. Rosa Peñate, Member, National Committee to Free the Cuban Five
47. Christopher Banks, Member, National Committee to Free the Cuban Five
48. Silvio Rodrigues, Member, National Committee to Free the Cuban Five
49. Geertrui Lagrain, Belgium
50. Azize Tank, Germany

Deutsch: °Basta Ya!

Zurück