MIAMI FBI terrorist CONNECTION

 

Jean-Guy Allard

GLOSSAR

TERROR-ORGANISATIONEN IN MIAMI

ALPHA 66: nach der Invasion in der Schweinebucht von der CIA gegründet. Unter den Gründern ist der bekannte kubanische Gangster Antonío Veciana. Die kriminellen Aktionen der Gruppe beinhalten verschiedene Attentatsversuche auf den kubanischen Präsidenten, Piraterie gegen Fischerboote und Morddrohungen gegen Menschen mit Verbindungen nach Kuba in Mexiko, den Vereinigten Staaten, Ecuador, Brasilien, Kanada und Puerto Rico. Dokumente des Geheimdienstes der Polizei von Miami zeigen seit Jahren, dass diese Gruppe "eine der gefährlichsten und aktivsten Organisationen" in Miami sei. Sie ist immer noch sehr aktiv und hat ihr Büro in Calle Ocho [Achte Straße] in der Innenstadt von Miami.

BRIGADE 2506: Eine militärische Gruppe, die von der CIA gegründet wurde, um unter dem Kommando von Batista-Anhängern eine Invasion in Kuba durchzuführen. Nach der gescheiterten Invasion in der Schweinebucht wurde sie zu einer Gesellschaft der Veteranen dieser Operation, die jede Art von Gewalt gegen Kuba unterstützt. Der derzeitige Boss ist der CIA Agent Félix Rodríguez Mendigutía [er gab im Oktober 1967 den Befehl, Che Guevara zu ermorden].

BROTHERS TO THE RESCUE, [Brüder zur Rettung], span. "Hermanos al Rescate": gegründet vom bekannten CIA-Agenten und Terroristen-Führer José Basulto. Die Gruppe wurde hauptsächlich bekannt nach dem Zwischenfall vom 24. Februar 1996 [bei dem zwei ihrer Flugzeuge von kubanischen MiGs abgeschossen wurden], nach Dutzenden von provokativen Flügen über Kuba.

COMANDOS F-4: Wurde im Mai 1994 von CIA-Kollaborateuren gegründet und ist noch immer aktiv. Ihr Leiter Rodolfo Frómeta Caballero ist häufig zur besten Sendezeit im spanischsprachigen Fernsehen von Miami zu sehen. Die Gruppe unterhält Büros in der Flagger Street, Ecke 14. Straße in der Innenstadt von Miami. Neuerdings in Terrorakte gegen Venezuela verwickelt.

COMANDOS L: 1962 unter Anleitung der CIA von Tony Cuesta del Valle gegründet. Die Gruppe führte Ende der 1990er Jahre verschiedene Angriffe gegen kubanisches Territorium aus.

CORU, span. "Coordinación de Organizaciones Revolucionarias Unidas" engl. "Coordination of United Revolutionary Organizations" [Koordination Vereinigter Revolutionärer Organisationen]: gegründet im Juli 1976 von Orlando Bosch auf Geheiß von George Bush sen., dem damaligen Leiter der CIA, bei einem Treffen in Santo Domingo. Die meisten Mitglieder waren CIA-Agenten. Beim ersten Treffen wurde eine Serie von Bombenanschlägen und Morden geplant, einschließlich der Ermordung des früheren chilenischen Außenministers Orlando Letelier und der Sprengung eines kubanischen Passagierflugzeuges. [An dessen Planung auch Luis Posada Carriles beteiligt war.] CORU führte Hunderte von Anschlägen in 25 Ländern durch.

CUBA INDEPENDENT AND DEMOCRATIC, span. "Cuba Independiente y Democratica" (CID) [Unabhängiges und Demokratisches Kuba]: gegründet 1980 von Huber Matos. Diese Organisation unterhielt Verbindungen zu den nicaraguanischen Contras und zum Drogenhandel.

CUBAN AMERICAN NATIONAL FOUNDATION (CANF), span. "Fundacion Nacional Cubano Americana" (FNCA) [Kubanisch-Amerikanische Nationalstiftung]: gegründet vom CIA-Agenten Jorge Mas Canosa. In der Regel die einflussreichste Organisation der kubanischen Gemeinde in Miami. Hat die Welle von Terror-Anschlägen von Luis Posada Carriles 1997 und verschiedene andere Terror-Akte finanziert. Antonio Llama, ein früherer Direktor der CANF, hat im Juni 2006 zugegeben, dass er 1.5 Millionen $ für Kriegsmaterial, mit dem Terror-Angriffe gegen Kuba durchgeführt werden sollten, aufgebracht habe.

CUBAN LIBERTY COUNCIL (CLC), [Kubanischer Freiheitsrat]: einige Tage vor dem 11. September 2001 gegründet, nachdem die CANF sich gespalten hatte und einige ihrer Gründer wie der frühere Präsident Alberto Hernández, Schatzmeister Feliciano Foyo, Sprecherin Ninoska Pérez Castellón und die Direktoren Diego Suárez, Horacio García, Elpidio Núñez und Delfín Pernas sich weigerten, an einer jährlichen Besprechung teilzunehmen. Eng verbunden mit US-Senator Mel Martínez genießt der CLC gute Beziehungen zum Bush-Clan. Die Gruppe unterstützt offen Luis Posada Carriles und seine Komplizen. [Mel Martínez ist heute 1. Vorsitzender der Republikanischen Partei der Vereinigten Staaten.]

DEMOCRACY MOVEMENT, [Demokratiebewegung]: gegründet von Ramon "Ramoncito" Saul Sanchez Riso, einem früheren Mitglied von Omega 7, der 1986 zu vier Jahren Gefängnis verurteilt wurde, weil er sich weigerte während einer Ermittlung gegen Omega 7 auszusagen.

OMEGA 7: eine Terror-Gruppe, die am 11. September 1975 von Eduardo Arocena gegründet wurde. Wird vom FBI als gefährlichste Terror-Gruppe in den Vereinigten Staaten beschrieben (New York Times, 3. März 1980). Das wohl bekannteste Mitglied von Omega 7 ist Pedro Crispin Remon, einst wegen Mordes zu zweimal lebenslänglich verurteilt, lebt heute als freier Mann in Miami und ist eng mit dem Netzwerk von Luis Posada Carriles verbunden.

PODER CUBANO, [Kubanische Macht]: 1967 von Orlando Bosch gegründet, führte in den folgenden zwei Jahren 44 Angriffe durch.

ROSA BLANCA, [Weiße Rose]: Geheimorganisation, die im Januar 1959 von Rafael Diaz Balart, einem engen Mitarbeiter von Fulgencio Batista und Vater der heutigen Kongressmitglieder Lincoln und Mario Diaz-Balart, gegründet wurde.

ERGÄNZENDE LITERATUR

AGEE, Philip: Terrorism and Civil Society as Instruments of U.S. Policy in Cuba, Socialism and Democracy, 2003.

ALVARADO GODOY, Percy Francisco: Camajanes europeos se confabulan para atacar a Cuba, [on line] Cuba Socialista, October 31, 2003.

ARBOLEYA CERVERA, Jesús: La contrarrevolución cubana, Editorial de Ciencias Sociales, Havana 2000.

BARDACH, Ann Louise: Cuba Confidential, Love and Vengeance in Miami and Havana, Vintage Books, New York, 2002.

CASTILLO, Celerino: POWDERBURNS: Cocaine, Contras & the Drug War, Atlantic Books, 1994.

CHOMSKY, Noam: What Uncle Sam Really Wants, Ocean Press.

CORN, David: The Blond Ghost, Ted Shackley and the CIA's Crusades, Simon & Schuster, New York, 1994.

COTAYO, Nicanor León: Crimen en Barbados, Editorial Ciencias Sociales, Havana.

ELIZALDE, Rosa Miriam, BAEZ, Luis: Los disidentes, Havana, Editora Política, 2003.

ESCALANTE, Fabian: The Secret War: CIA Covert Operations Against Cuba, 1959-1962, Ocean Press, Melbourne, Australia, New York.

FONZI, Gaeton: The Last Investigation, Thunder's Mouth Press, 1993.

FRANKLIN, Jane: Cuba and the United States: A Chronological History, Melbourne, Ocean Press, 1997.

GODÍNEZ SOLER, Aleida: The Independent Libraries: an Organized Lie, [on line]. Cuban Libraries Solidarity Group. Jun. 21, 2005.

HERRERA, Alicia: Pusimos la bombaů ┐y que?, Editorial de Ciencias Sociales, Havana 1981.

HINCKLE, Warren, TURNER, William: The Fish is Red. The Story of The Secret War against Cuba, Harper & Row Publishers, New York, 1981.

KORNBLUH, Peter: Bay of Pigs Declassified, New York, New Press, 1998.

LAMRANI, Salim: The Cuban American National Foundation and International Terrorism, in Superpower Principles: U.S. Terrorism against Cuba, Monroe, ME: Common Courage Press, 2005.

LANDAU, Saul, DINGES, John: Assassination on Embassy Row, New York: McGraw-Hill, 1981.

MENDEZ MENDEZ, José Luis: Los cuervos del Imperio, Editora Polýtica, Havana 2002.

MENDEZ MENDEZ, José Luis: Salvar al mundo del terrorismo, Editora Polýtica, Havana 2002.

MURRAY, Mary: Cruel and Unusual Punishment: The U.S. Blockade Against Cuba, Ocean Press, Melbourne, Australia; New York.

POSADA CARRILES, Luis: Los caminos del guerrero. Honduras, 1996.

RATNER, Michael; SMITH, Michael Steven: Che Guevara and the FBI: the U.S. Political Police Dossier on the Latin American Revolutionary, Brooklyn, NY: Ocean Press, 1997.

RODRIGUEZ, Arleen, BARREDO, Lázaro: El Camaján. Havana, Editora Política, 2003.

SMITH, Wayne S.: The Closest of Enemies, New York: W.H. W.W. Norton, 1987.

TALADRID, Reynaldo, BARREDO, Lázaro: El Chairman Soy Yo, Trébol, Havana 1994.

TALLEDA, Miguel L.: Alpha 66 y su histórica tarea, Ediciones Universal, Miami, Florida, 1995.

U.S. DEPARTMENT OF STATE Report to the President: Commission for Assistance to a Free Cuba, [on line] May 6, 2004.

Zurück