Brief

 

Mr. Eric H. Holder Jr.
Partner
Covington & Burling LLP
1201 Pennsylvania Avenue, NW
Washington, DC 20004-240
U.S.A.

Dear Mr. Holder,

since having been informed by our medias that Mr. Barack Obama had chosen you for being the designated attorney general for the United States and additionally about your family background, and your career, we are appreciating his choice. As we do on his prospective presidency we are pinning our hopes on you, as well now, and are trying to reach you.
Our grave concern is the case of the "Cuban Five" having been unjustly held in U.S. prisons since more than 10 years:
Gerardo Hernández Nordelo, double life term, plus 15 years;
René González Sehwerert, 15 years;
As well as for
Ramón Labañino Salazar, aka: Luis Medina, life term, plus 18 years,
Antonio Guerrero Rodríguez, life term, plus 10 years and
Fernando González Llort, aka Ruben Campa, 19 years, according to the last opinion by the 11th Circuit Court of Appeals in Atlanta they are waiting for a new hearing to be held in Miami.

When demanding their immediate release from prison we are joining different petitions and open letters supporters of the Cuban Five from all over the world had sent to the Bush administration, especially to the one after the panel of three judges of the Court of Appeals had issued its 93-page opinion on August 9 in 2005, saying the sentences of the Five must be annulled because of the pervasive biased atmosphere during the trial in Miami-Dade and a new trial should be granted at a new venue outside of Miami. This letter for instance was signed by
Bishop Desmond Tutu, Nelson Mandela, Nadine Gordimer, Rigoberta Menchú, Adolfo Pérez Esquivel, José Saramago, Noam Chomsky, James Petras, Alice Walker, judge i.r. Claudia Morcom, Harold Pinter and Günter Grass etc. For having the complete list of thousands of signatures, please, visit: http://www.liberenlos5.cult.cu/Index.php?lang=2

Moreover, we are corresponding especially to the following opinions:

1st The opinion of UN Working Group on Arbitrary Detention of the UN Committee of Human Rights in Geneva published on May 27, 2005, after having analyzed the case for two years, its "Opinion No. 19/2005" addressed to the Government of the United States. Their conclusion on page 6: "The deprivation of liberty" of the Cuban Five "is arbitrary, being in contravention of article 14 of the International Covenant on Civil and Political Rights and corresponds to category III of the applicable categories examined in the cases before the Working Group.", s.
http://www.freethefive.org/updates/Solidarity/SLUNJudgement_052705.htm ;

2nd the opinion of judge J. Birch expressed in his last opinion on the case: "I remain convinced, for all reasons and facts set out in my prior dissent that the change of venue should have been granted. See United States v. Campa, 459 F.3d 1121, 1155 (11th Cir. 2006)(en banc). The defendants were subjected to such a degree of harm based upon demonstrated pervasive community prejudice that their convictions should have been reversed. []" Please, see "In the United States Court of Appeals for the Eleventh Circuit, No. 01-17176, D.C. Docket No. 98-00721-CR-JAL, United States of America versus Ruben Campa et al., filed on June 4, 2008, Thomas K. Kahn, Clerk, page 83, and please, see the following dissent of judge Phyllis Kravitch, page 84 and following)
http://www.freethefive.org/legalFront/LFAppealsDecision060408.pdf

From our point of view, not only the torture in Abu Ghraib, Guantánamo and elsewhere are putting the credibility of U.S. jurisdiction at stake, but also the case of the "Cuban Five".

Therefore, we urge you - after such a long time of injustice - for using your prospective influence to release the Cuban Five from prison.
In addition, as long as they are in prison, we urge you to use your prospective influence for granting visiting rights for all relatives of the Cuban Five according to the respective letters of Amnesty International and the International Commission of Visiting Rights for their families having been sent to the outgoing administration, inclusively for the respective wives of Gerardo Hernández and René González, Adriana Pérez and Olga Salanueva. Both of them were not allowed to see their husbands since more than 10, respectively 8 years.

Yours sincerely

Übersetzung:

Sehr geehrter Herr Holder,

seit wir aus unseren Medien erfahren haben, dass Herr Barack Obama Sie zum designierten Justizminister der Vereinigten Staaten ausgewählt hat und auch über Ihre familiäre Herkunft und Ihren Werdegang informiert worden sind, schätzen wir seine Wahl. Wie auf seine zukünftige Präsidentschaft so setzen wir unsere Hoffnungen jetzt auch auf Sie und versuchen Sie hiermit zu erreichen.

Unsere große Sorge gilt dem Fall der "Cuban Five", die seit mehr als 10 Jahren zu Unrecht in U.S.-Gefängnissen gehalten werden:

Gerardo Hernández Nordelo, zweimal lebenslänglich, plus 15 Jahre;
René González Sehwerert, 15 Jahre;
Sowie für
Ramón Labañino Salazar, aka: Luis Medina, lebenslänglich, plus 18 Jahre,
Antonio Guerrero Rodríguez, lebenslänglich, plus 10 Jahre und
Fernando González Llort, aka Ruben Campa, 19 Jahre, laut dem letzten Urteil des 11th Circuit Court of Appeals in Atlanta warten sie auf eine neue Anhörung in Miami.

Wenn wir ihre unverzügliche Freilassung aus dem Gefängnis fordern, dann schließen wir uns damit verschiedenen Petitionen und offenen Briefen von Unterstützern der "Cuban Five" an die Bush-Administration aus aller Welt an, insbesondere an einen, der versandt wurde, nachdem das Drei-Richter-Gremium des Berufungsgerichtes seine 93-seitige Urteilbegründung am 9. August 2005 veröffentlicht hatte, wonach die Strafurteile der Fünf wegen der durchgängig vorurteilsträchtigen Atmosphäre während des Prozesses in Miami-Dade annulliert werden und eine neue Verhandlung außerhalb von Miami gewährt werden sollte. Dieser Brief wurde unterschrieben von
Bishop Desmond Tutu, Nelson Mandela, Nadine Gordimer, Rigoberta Menchú, Adolfo Pérez Esquivel, José Saramago, Noam Chomsky, James Petras, Alice Walker, judge i.r. Claudia Morcom, Harold Pinter und Günter Grass etc. Die vollständige Liste der Tausende von Unterschriften finden Sie unter: http://www.liberenlos5.cult.cu/Index.php?lang=2

Außerdem beziehen wir uns insbesondere auf folgende Urteilsbegründungen:

1. die am 27. Mai 2005 veröffentlichte Urteilsbegründung der UN-Arbeitsgruppe für Willkürliche Inhaftierungen in Genf, nachdem sie den Fall über zwei Jahre lang analysiert hatte, "Opinion No. 19/2005" adressiert an die Regierung der Vereinigten Staaten. Ihr Ergebnis auf Seite 6: "Der Freiheitsentzug" der Cuban Five "ist willkürlich, er ist ein Verstoß gegen Artikel 14 des Internationalen Pakts für Bürger- und Politische Rechte und entspricht der Kategorie III der anwendbaren Kategorien, die von der Arbeitsgruppe in vorherigen Fällen untersucht worden sind.", s.
http://www.freethefive.org/updates/Solidarity/SLUNJudgement_052705.htm ;

2. die Urteilsbegründung von Richter J. Birch in seiner letzten Urteilsbegründung zu dem Fall: "Ich bleibe wegen aller Anlässe und Fakten, die ich in meinem vorherigen Dissens ausgeführt hatte, weiterhin davon überzeugt, dass der Gerichtsortswechsel hätte gewährt werden sollen. Siehe United States v. Campa, 459 F.3d 1121, 1155 (11th Cir. 2006)(en banc). Die Angeklagten waren aufgrund der von der Gemeinde demonstrierten durchgängig vorherrschenden Vorurteile solch einem Ausmaß von Leid ausgesetzt, dass ihre Verurteilungen hätten aufgehoben werden sollen. [...]" Sehen Sie bitte "In the United States Court of Appeals for the Eleventh Circuit, No. 01-17176, D.C. Docket No. 98-00721-CR-JAL, United States of America versus Ruben Campa et al., filed on June 4, 2008, Thomas K. Kahn, Clerk, Seite 83, und bitte sehen Sie auch den darauf folgenden Dissens von Richterin Phyllis Kravitch, Seite 84 ff.)
http://www.freethefive.org/legalFront/LFAppealsDecision060408.pdf

Aus unserer Sicht steht die Glaubwürdigkeit der U.S.-Rechtsprechung nicht nur wegen der Folter in Abu Ghraib, Guantánamo und anderswo auf dem Spiel, sondern auch wegen des Falls der "Cuban Five".
Daher bitten wir Sie dringend - nach so langer Zeit der Ungerechtigkeit -, Ihren zukünftigen Einfluss für die Freilassung der fünf Kubaner aus dem Gefängnis zu nutzen.
Außerdem bitten wir Sie dringend darum, solange sie im Gefängnis sind, Ihren zukünftigen Einfluss für die Gewährung von Besuchsrechten für alle Verwandten der Cuban Five zu nutzen, wie es in den entsprechenden Briefen von Amnesty International und der Internationalen Kommission für die Besuchsrechte ihrer Familien zum Ausdruck kommt, die an die scheidende Administration geschickt wurden, dazu gehören die Besuchsrechte der jeweiligen Ehefrauen von Gerardo Hernández und René González, Adriana Pérez und Olga Salanueva. Beide durften ihre Ehemänner seit über 10 bzw. 8 Jahren nicht mehr sehen.

Mit freundlichen Grüßen

Zurück